31.01.2018 in Kommunalpolitik

Unsere Kandidaten für die Bürgerschaft

 
Nils Düster beglückwünscht Kristin Blankenburg und Philip Brozio (von links nach rechts)

Jung und engagiert gehen wir in die Kommunalwahl 2018: Mit Kristin Blankenburg und Philip Brozio stehen unsere beiden Kandidaten nun fest. Die Wahlkreiskonferenz der SPD Lübeck wählte Philip Brozio auf Platz 3, Kristin Blankenburg auf Platz 6 der Wahlliste der SPD Lübeck. Damit zeigt die SPD, dass es ihr mit der Erneuerung der Partei ernst ist und sie auch jungen Talenten gute Chancen für einen Einstieg in die Politik bietet.

Kristin Blankenburg kandidiert für den Wahlkreis 17, welcher das Gebiet der Friedhofsallee mit der Paul-Gerhardt-Siedlung auf der westlichen sowie der Eutiner Straße auf der östlichen Seite umfasst sowie die Siedlung Dornbreite. 

Philip Brozio kandidiert für den Wahlkreis 15, der das Gebiet von der Ziegelstraße über die Siedlung Schönböcken bis hin nach Groß Steinrade einschließt. 

Ortsvereinsvorsitzender Nils Düster freut sich auf einen spannenden Wahlkampf, den beide Kandidaten mit einer starken Präsenz in ihren Wahlkreisen führen möchten. 

Die Vorstellung der beiden Kandidaten, ihrer Themenschwerpunkte und unserer Aktivitäten werden wir in den nächsten Wochen auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

19.03.2015 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

Schluss mit der Ungleichbehandlung - gleiches Geld für gleiche Arbeit

 

Am Freitag, den 20. März 2015 ist der Tag der Entgeltgleichheit („Equal Pay Day“)
Hierzu erklärt die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD Bürgerschaftsfraktion, Anja Hagge:

„Unter dem Motto „Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?“ soll mehr Transparenz geschaffen und die immer noch herrschenden Missstände der Entgeltungleichheit bei Löhnen und Gehältern für Frauen und Männer aufgezeigt werden. Es kann nicht angehen, das die Arbeit von Frauen und Männern sich durch unterschiedliche Wertigkeit auf dem Konto der Beschäftigten niederschlägt.
Deutschlandweit verdienen Frauen immer noch ca. 22% weniger als Männer. Um es zu veranschaulichen: Eine Frau müsste bis zu drei Monate länger arbeiten, um auf das Gehalt eines Mannes zu kommen. Im 21. Jahrhundert dürfen solche Zustände nicht mehr sein, die Ungleichbehandlung muss aufhören und ein Umdenken muss stattfinden.

Es muss unter anderem mehr Transparenz geschaffen werden, wie welche Leistung vergütet wird. Frauen muss nach einer Schwangerschaft ein problemloser Wiedereinstieg in die Berufswelt möglich sein. Obwohl in den letzten Jahren öfter auch Väter in Elternzeit gehen, ist dies immer noch ein viel zu geringer Anteil im traditionell eingefahrenen Rollenverständnis zwischen Frau und Mann.

Weiterhin sollte dem weiblichen Geschlecht nicht das obere Ende der Karriereleiter versperrt werden und sie ebenso gleiche Chancen auf hochdotierte Stellen haben. Es bleibt also noch einiges zu tun, um die 22% Ungerechtigkeit auf 0 zu reduzieren.“

 

05.03.2015 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

Quotenfrauen in der Lübecker Politik - um jeden Preis?

 

Zur aktuellen Debatte um die Wahl des stellvertretenden Bürgermeisters in der letzten Bürgerschaft erklären die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Anja Hagge, und Kerstin Metzner, Mitglied des SPD-Fraktionsvorstands:

 

 

04.11.2014 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

Frauenprojekte unterstützen

 

Warum brauchen wir immer noch einen Tag der auf die Missstände der Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam macht? Weil es sie immer noch gibt! Nicht nur in fernen Ländern, sondern auch vor unserer eigenen Haustüre. Deshalb ist es gut, dass dank des Engagements zahlreicher Organisationen, zwischen dem 10. und 28. November in der Hansestadt eine Vielzahl an Veranstaltungen stattfinden, die das Thema Gewalt an Frauen und Mädchen thematisieren. Diese Veranstaltungen sollen sensibilisieren und Hilfesuchenden diese Hilfe zuteil werden lassen. Das Frauenbüro und die Lübecker Frauenprojekte machen am 21.11. ab 11 Uhr zu der Kampagne „Vergewaltigung verurteilen“ in der Breiten Straße eine gemeinsame Aktion. Am selben Tag werden um 12 Uhr die Fahnen „Frei leben – ohne Gewalt“ am Rathaus gehisst, die dort bis zum 28. November hängen werden. Die SPD Bürgerschaftsfraktion begrüßt die Aktionen und unterstützt die Initiativen auch weiterhin bei ihr wichtigen Arbeit.

 

26.03.2014 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

SCHULSTANDORT GROß STEINRADE BLEIBT ERHALTEN

 

Die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN und FREIE WÄHLER haben sich am gestrigen Dienstag Abend auf einen gemeinsamen Fahrplan verständigt, wie die derzeitige unhaltbare Situation am Schulstandort Groß Steinrade aufgrund des mit Schimmel belasteten Gebäudes beendet werden soll. Insbesondere der Bustransport von Schülerinnen und Schülern soll nach dem Willen der Kooperation schnellstmöglich beendet werden und eine tragfähige Finanzierung der Schulsanierung gefunden werden.

Hierzu erklären die Fraktionsvorsitzenden von SPD, Jan Lindenau, und BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Silke Mählenhoff, sowie Bruno Böhm (FREIE WÄHLER):

 

26.03.2014 in Kommunalpolitik

SCHULSTANDORT GROSS STEINRADE BLEIBT ERHALTEN

 

26.03.2014 MEDIENINFORMATION
SCHULSTANDORT GROSS STEINRADE BLEIBT ERHALTEN

Die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN und FREIE WÄHLER haben sich am gestrigen Dienstag Abend auf einen gemeinsamen Fahrplan verständigt, wie die derzeitige unhaltbare Situation am Schulstandort Groß Steinrade aufgrund des mit Schimmel belasteten Gebäudes beendet werden soll. Insbesondere der Bustransport von Schülerinnen und Schülern soll nach dem Willen der Kooperation schnellstmöglich beendet werden und eine tragfähige Finanzierung der Schulsanierung gefunden werden.

Hierzu erklären die Fraktionsvorsitzenden von SPD, Jan Lindenau, und BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Silke Mählenhoff, sowie Bruno Böhm (FREIE WÄHLER):

„Wir hätten uns ein planbareres Vorgehen mit mehr Entscheidungszeit gewünscht, um eine für die Zukunft tragfähige Lösung auf Basis einer fortgeschriebenen Schulentwicklungsplanung zu entwickeln. Die jetzige Situation erfordert jedoch eine zeitnahe Entscheidung, um für alle Kinder, Eltern und Lehrkräfte Verlässlichkeit und Planungssicherheit herzustellen.

Deshalb haben wir uns nach intensiver Beratung mit Eltern, Verwaltung und unseren politischen Gremien dazu entschlossen, eine weitere Beschulung am Standort Groß Steinrade sicherzustellen und das Gebäude zu erhalten.“

 

08.03.2014 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

FRAUENTAG: HEUTE FÜR MORGEN ZEICHEN SETZEN

 

Zum Internationalen Frauentag am 08. März 2014 erklären die frauenpolitische Sprecherin der SPD- Bürgerschaftsfraktion, Anja Hagge und der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Jan Lindenau:

Der 103. Internationale Frauentag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Heute für morgen Zeichen setzen“.

Dieser Tag erinnert international an den ersten Frauentag 1911 als sich in verschiedenen Ländern mutige Frauen versammelten, um ihr Wahlrecht einzufordern. Lautstark machten sie ihren Anspruch auf soziale, gesellschaftliche und politische Gleichberechtigung geltend und verwiesen schon damals auf ihre erheblichen Leistungen als berufstätige Frauen und Mütter.

In der Vergangenheit wurden so schon viele gute Zeichen gesetzt: Neben dem Frauenwahlrecht, der Mutterschutz, oder das Vordringen von Frauen in „traditionelle Männerberufe“.

Jedoch gibt es auch im Jahr 2014 noch Handlungsbedarf bei frauen- und gleichstellungsrelevanten Themen. Der Zugang zu Führungspositionen in Unternehmen und Organisationen, die Vereinbarkeit von familiären und beruflichen Aufgaben oder auch Fragen der ‚klassischen‘ Rollenverteilung sorgen nach wie vor für angeregte, kontroverse Diskussionen.

Es gilt die Rechte der Frauen weiter zu stärken. Das Thema der Gleichstellung von Frau und Mann muss gerade im Hinblick auf gerechte Bezahlung weiter angegangen werden. Den Schutz vor jeglichen Formen von Gewalt an Frauen und die Abschaffung der Zwangsprostitution müssen ebenfalls erfolgen.

Zahlreiche Akteure haben auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm für Lübeck auf den Weg gebracht.

Die Mitglieder des SPD Kreisvorstandes, der Bürgerschaftsfraktion und der Arbeitsgemeinschaften, insbesondere die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) verteilen auch in diesem Jahr wieder Blumen in der Breiten Straße und stehen zum politischen Austausch zur Verfügung.

 

 

29.01.2014 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

SCHULE GROß STEINRADE – ALLE OPTIONEN PRÜFEN

 

Zur aktuellen Debatte über den Schulstandort Groß Steinrade erklären die Fraktionen von SPD, Bündnis90/DIE GRÜNEN und Freien Wählern:

„Seit der Mitteilung Mitte Dezember 2013 über die extreme Schimmelbelastung in der Schule Groß Steinrade arbeiten Verwaltung und Politik mit Hochdruck an alternativen Lösungen. Wir hätten uns ein planbareres Vorgehen mit mehr Entscheidungszeit gewünscht, um eine für die Zukunft tragfähige Lösung zu entwickeln.

Wir machen uns die Entscheidung nicht leicht, weil wir um die Bedeutung unserer Entscheidung wissen und weil wir eine Entscheidung treffen wollen, die Klarheit und Verlässlichkeit schafft und zugleich auch finanziell umsetzbar ist.

 

 

27.05.2013 in Kommunalpolitik von Anja Hagge - Mitglied der Bürgerschaft für den WK 14 Lübeck

Wahlkreis direkt geholt!

 
Kommunalwahlergebnis Wahlkreis 14

Die Kommunalwahl ist vorbei und die neue Bürgerschaft ist gewählt. 
Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich gewählt und mir somit mit 38,5% den direkten Einzug in die Bürgerschaft ermöglicht haben.
Ein großer Dank gilt vor allem Helfern, die mich in den letzten Monaten so unterstützt haben. ( Ortsverein, in der Kreispartei, im Freundeskreis und im Kreis der Familie etc.)
Ein besonderer Dank gilt aber meinem Mann Markus, der mich immer unterstützt hat und mir den nötigen Halt gibt Nun heißt es Ärmel hochkrempeln und Zukunft gestalten für Lübeck!

 

17.03.2013 in Kommunalpolitik

Vorgaben der Bürgerschaft umgesetzt - Jugendzentrum Burgtor nimmt seine Arbeit wieder auf

 

Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschuss, Tim Klüssendorf (SPD) erklärt:

Nachdem das Gebäude zwischen März 2011 und August 2012 umfassend saniert wurde, kann die Jugendarbeit endlich wieder voll durchstarten.

Die SPD Fraktion hat sich stets dafür eingesetzt, das bewährte Angebot für eine offene Jugendarbeit im Herzen unserer Stadt zu erhalten. Vor dem Umbau besuchten etwa 35.000 Jugendliche jährlich das Jugendzentrum.

 

Mitglied werden

Die Geschichte lehrt: Soziale Demokratie braucht aktive Demokraten. Frauen und Männer, die in vielfältiger Form und durch ehrenamtliches Engagement Demokratie mit Leben erfüllen und menschlich gestalten und gemeinsam mit anderen SPD-Mitgliedern für die Grundwerte eintreten.

Bleibt in Kontakt mit uns

Facebook: SPDDornbreite
Twitter: SPDDornbreite
​Instagram: spd_dornbreite

Unsere Vertreterin in Berlin

Unsere Vertreter in Kiel

Thomas Rother MdL

Wolfgang Baasch MdL